Kroatien Reisen

kontakt über

Pucisca (Pucisce)

Hafenortschaft an der Nordküste der Insel Brac. In unmittelbarer Nähe liegen drei Steinbrüche (Punta, Veselje und Kupinova), in denen der berühmte Stein (weißer Marmor) von Brac gewonnen wird.

 

Am Friedhof steht die einstige Benediktinerkirche St. Stephan, unweit des Orts die romanisch-gotische St.-Georgs-Kirche. 1467 errichtete Ciprijan Zuvetic das erste Kastell im Ort. Später entstanden weitere, die von anderen reichen Familien gestiftet wurden. Insgesamt waren es 13, aber nur wenige sind erhalten. Über dem Hauptaltar der Pfarrkirche befindet sich ein Holzrelief (eine Arbeit von Franjo Ciocic, 1578); die Altarbilder stellen den hl. Rochus (Jacopo Palma d. J.) und die Madonna von Karmel (venezianische Schule des 18. Jh.) dar.

 

Etwas außerhalb des Orts steht die St.-Stephans-Kirche aus frühchristlicher Zeit, die in der Frühromanik umgebaut wurde.

 

Pucisca ist als Mittelpunkt der Steinbearbeitung bekannt, zugleich aber auch als angenehmer Ferienort. Es liegt an einer schönen und gut geschützten Bucht, die kleineren Schiffen Sicherheit bietet. Baden, Wassersport, Segeln und Windsurfen möglich. Im Sommer werden Unterhaltungsabende für Touristen veranstaltet.